Herr Lenzen, wann beginnt denn die Saison in diesem Jahr?

Für einige beginnt die Saison bereits an Neujahr, denn diese Motorradfahrer kennen keine Jahreszeiten – sie fahren das ganze Jahr. Für alle anderen ist es immer wetterabhängig. Meist beginnt die Saison Ende März, Anfang April.

Was sollten Motorradfahrer immer beim Saisonstart beachten?

Empfehlenswert und sinnvoll ist, sich vor dem ersten Losfahren mental ein wenig vorzubereiten – und auch körperlich sollte man fit sein, gerade wenn man im Winter nicht fährt. Ein bisschen Sport machen und die Beweglichkeit behalten ist sehr ratsam.

Und die mentale Vorbereitung?

Man sollte die Bewegungsabläufe, die zum Motorradfahren gehören, immer mal wieder im Kopf „durchspielen“. Man kann sich zwischendurch auch immer mal wieder aufs Motorrad setzten – auch, wenn man nicht losfährt. Einfach fürs Gefühl.

Warum messen Sie der mentalen Fitness so eine große Bedeutung bei?

Weil Motorradfahren eine sehr komplexe Angelegenheit ist und dafür ist es ganz wichtig, dass die Automatismen stimmen. Denn in Gefahrensituationen muss schnell reagiert werden, da es keine Knautschzone gibt, wie ein Autofahrer sie hat.

Aus diesem Grund können schnelle Reflexe und ein gutes Reaktionsvermögen lebensrettend sein. Jeder Motorradfahrer sollte sich das immer wieder verinnerlichen, damit er in Gefahrensituationen gut handeln kann. Deshalb ist auch mein Tipp: Lassen Sie es langsam angehen, wenn Sie in die Saison starten!

Auch wegen der Autofahrer?

Absolut! Denn die Autofahrer müssen auch erst einmal wieder realisieren, dass die Zweiradsaison startet und Motorräder wieder unterwegs sind. Gegenseitige Rücksichtnahme ist da das A und O.

Was ist neu in diesem Jahr?

Neu in diesem Jahr sind die Führerscheinregeln für Motorradfahrer und es gibt eine außergewöhnlich große Menge an Angebotsneuheiten.

Und welche sind das?

Beispielsweise hat BMW das meistverkaufte Motorrad neu aufgelegt. Da kommt eine neue Variante raus. Aber auch viele andere, wie die japanischen Hersteller, haben eine große Palette neuer Modelle – da ist viel Bewegung im Moment.

Ist das ungewöhnlich?
Ja, denn es hat in den letzten Jahren, aufgrund der Marktentwicklung, relativ wenige neue Modelle gegeben.

Gibt es auch Innovationen?

Es gibt, bezogen auf Fahrwerke, viele neue Innovationen.

Und welche sind das?

Volleinstellbare Fahrwerke. Das heißt Feder und Dämpfung können elektronisch angepasst werden. Und es gibt noch viele elektronische Helferlein mehr wie Schräglagensensor beim ABS. Vieles aus dem Pkw-Bereich findet auch immer mehr Einzug bei den Motorrädern.

Wo sehen Sie die Zukunft?

In der E-Mobility. Denn es gibt immer mehr Anbieter, die Elektromotorräder in ihrem Sortiment haben. Da ist eine gute Entwicklung im Gange, aber es wird noch ein paar Jahre dauern, bis diese sich durchgesetzt haben. Dennoch werden Elektromotorräder die Zukunft sein – davon bin ich überzeugt.

Bitte vollenden Sie den Satz: Wir als Bundesverband wünschen allen Motorradfahrern für 2013…

… viele schöne, erlebnisreiche, unfallfreie Kilometer und, dass jeder seinen Spaß und seinen Weg findet und das Fahren einfach genießt!