Die Vorteile von Rollern gegenüber Autos im Stadtverkehr liegen auf der Hand: Sie sind wendiger, können sich an Staus vorbeischummeln und auch die Suche nach einem geeigneten Parkplatz nimmt weniger Zeit in Anspruch als mit einem vierrädrigen Gefährt.

Mobil via App

Das Mobilitätskonzept funktioniert ähnlich wie beim Carsharing: Die Miete beginnt an einem beliebigen Ort im Geschäftsgebiet. Die Buchung und Anmietung erfolgt komplett über das Handy.

Den Standort des nächsten Rollers findet man per App heraus.

Sobald die Buchung gestartet wird, entriegelt sich der Roller und die Fahrt kann losgehen. Den Standort des nächsten Rollers findet man per App heraus.

Wurde die Fahrt beendet, stellt man den Roller irgendwo im Geschäftsgebiet ab und beendet die Miete per App.

Dolce Vita im Großstadtdschungel

Die Roller sind mit Helmen und hygienischen Einweghauben ausgestattet. Die Fahrt mit dem geliehenen Roller kostet je nach Anbieter um die 13 Cent pro Minute und ist damit deutlich günstiger als Carsharing-Angebote. Alle Kosten wie Versicherung und Sprit sind im Mietpreis enthalten.

Roller dürfen mit einem normalen Führerschein Klasse B gefahren werden.

Eine Höchstgeschwindigkeit von etwa 50 Stundenkilometern ist für kleine Strecken im Stadtverkehr ausreichend. Roller dürfen mit einem normalen Führerschein Klasse B gefahren werden, genügend potenzielle Fahrer gibt es also.

Und nicht zu vergessen: So ein bisschen Dolce Vita und Freiheitsgefühl auf zwei Rädern im stressigen Großstadtdschungel ist auch nicht verkehrt.