Heute umfasst die Initiative Qualitätsregionen, lange Qualitätswege sowie kurze, thematisch aufgebaute Qualitätswege und Qualitätsgastgeber „Wanderbares Deutschland“.

Wer auf den bundesweit 160 Qualitätswegen „Wanderbares Deutschland“ mit einer Gesamtlänge von fast 14.000 Kilometern unterwegs ist, kann das Wandern genießen. Die Kriterien für die kurzen Qualitätswege „Wanderbares Deutschland“ gehen über die für die längeren Qualitätswege noch hinaus. Die kurzen Wege müssen nicht nur erlebnisreich und perfekt markiert sein sowie eine vielseitige Landschaft bieten.

Sie müssen auch bestimmte Themen vertiefen. Wie bei allen anderen Zertifizierungen des Deutschen Wanderverbandes müssen schließlich die Belange des Naturschutzes berücksichtigt sein. DWV-Geschäftsführerin Ute Dicks: „Bei unseren Zertifizierungen geht es auch immer um Biodiversität und nachhaltigen Tourismus.“ Deutlich werde das etwa beim kürzlich am hessischen Edersee ausgezeichneten Qualitätsweg „Wanderbares Deutschland – familienspaß“.

Naturschutz für Kinder

Der knapp fünf Kilometer lange Familienwanderweg „Eddis Edersee Erlebnistour“ ist ideal für Kinder und führt auf teils verschlungenen Pfaden vorbei an 13 Erlebnisstationen zu Naturthemen. „Ein informatives Wandervergnügen für Kinder ebenso wie für Eltern“, so Dicks, „auf diese Weise werden schon die Jüngsten an die Natur herangeführt und haben Spaß dabei.“

Die kurzen Qualitätswege „Wanderbares Deutschland“ mit dem Untertitel „familienspaß“ sind höchstens zehn Kilometer lang und extrem abwechslungsreich. Sie dürfen höchstens 300 Meter am Stück gerade verlaufen und müssen Kindern alle zwei Kilometer naturnahe Spielmöglichkeiten geben.

Neben diesen familienfreundlichen Wegen zertifiziert der DWV kulinarisch wertvolle Strecken. Außerdem gibt es  die „stadtwanderung“, das „kulturerlebnis“, das  „naturvergnügen“ sowie „komfortwandern“. Dazu kommen das „winterglück“ und die „traumtouren“.

In Qualitätsregionen stimmt alles

Das Zertifikat Qualitätsregion „Wanderbares Deutschland“ hebt die ausgezeichneten Gebiete in die Königsklasse aller Wanderregionen, ein Rundum-sorglos-Paket für Wanderer. Informationen, Service, Unterkünfte oder Wege: Hier stimmt alles. Selbst die Anbindung an Bus und Bahn kommt auf den Prüfstand, und selbstverständlich muss den Anforderungen des Naturschutzes entsprochen werden.

Auch die mehr als 1.500 Qualitätsgastgeber „Wanderbares Deutschland“ haben sich auf Wanderer eingestellt. Hier gibt es nicht nur kompetente Beratung, sondern auch einen Hol- und Bringservice sowie die Möglichkeit, durchnässte Kleidung unkompliziert zu trocknen.

DWV-Zertifikat

Das DWV-Zertifikat bietet Wanderern Orientierung und nebenbei hilft es, die Natur zu bewahren. Nachhaltig.

Auf www.wanderbares-deutschland.de beginnt der Wandergenuss bei der Suche nach dem richtigen Weg. Die Seite bietet nicht nur viele praktische Tipps für den Aufenthalt in der Natur, sondern auch jede Menge Qualitätswege. Die erfüllen durch die Bank die strengen Qualitätskriterien, deren Einhaltung vom Deutschen Wanderverband (DWV) überprüft wird.

So müssen mindestens 35 Prozent der Gesamtstrecke aus naturnahem Untergrund bestehen, die Wegweisung muss funktionieren und Abwechslung ist garantiert. Pluspunkte können die Wege in der Gesamtbewertung sammeln, wenn sie durch besonders attraktive Orte mit alten Gebäuden, quirligen Marktplätzen oder beeindruckenden Alleen führen.