Kristallklare Bergseen, malerische Dörfer, beeindruckende Bergpanoramen – das alles hat die Schweiz zu bieten und beeindruckt nicht nur Ottmar Hitzfeld. Ein insgesamt 60.000 Kilometer umfassendes Wanderwegnetz bietet optimale Bedingungen zum Wandern in der Schweiz. Jeder Kanton der Schweiz hat seinen eigenen Reiz und seinen ganz speziellen Charme. Die imposante Schweizer Bergwelt ist für jeden ambitionierten Natur- und Wanderfreund ein Traumziel. Vier Beispiele:

Moorlandschaftspfad

Moorlandschaften begeistern hier die Sinne! Moore - so weit das Auge reicht und die Füße tragen. Nirgends in der Schweiz gibt es so viele national geschützte Moore auf so engem Raum wie in der UNESCO Biosphäre Entlebuch. Der Moorlandschaftspfad ist ein Weitwanderweg in fünf Tagesetappen und führt auf 80 Kilometer durch diese faszinierenden Landschaften. Markierungen entlang der Route weisen auf spannende Erlebnisse hin.

Das Matterhorn zum Greifen nah

Die anspruchsvolle Bergtour vom Schwarzsee über die Stafelalp hi-nüber zum Trift und durch die Triftschlucht hinunter nach Zermatt ist, sieht man mal von einer Besteigung des Matterhorns ab, die Königstour der Zermatt-Wanderungen. Grandiose Landschaften begleiten die gesamte Tour. Besonders eindrücklich ist die Nähe zum Gipfel der Gipfel, dem Matterhorn.

Die ersten 1.000 Höhenmeter der Tour werden mit zwei Seilbahnen von Zermatt über Furi hinauf zum Schwarzsee zurückgelegt. Das Matterhorn scheint greifbar nahe. Die Route folgt am Anfang den Wegweisern Richtung Stafelalp. Der steile Abstieg hinunter nach Zermatt folgt schließlich einem botanischen Lehrpfad. Die Tour dauert rund sieben Stunden.

Gletscherwanderung nach Saas Fee

Bei dieser anspruchsvollen Bergtour werden riesige Geröllhalden, Alpwiesen, ja sogar ein echter Gletscher durchwandert. Der Ausgangspunkt befindet sich bei der Bergstation der Plattjen-Seilbahn. Die Route führt bergwärts Richtung Britanniahütte.

Unter dem Mittaghorn und dem Egginer hindurch wird der Rand des Chessjengletschers erreicht. Jenseits des Gletschers liegt die Britanniahütte. Von dort verläuft der Abstieg zuerst Richtung Egginerjoch. Danach folgt der anspruchsvolle Abstieg hinunter nach Saas Fee. Die Tour dauert rund viereinhalb Stunden.

Wandern auf dem Philosophenweg

Unvergleichbare Winterwanderung mit einzigartigen Weitsichten ins Berninamassiv und Tiefblicken auf die Engadiner Seenplatte. Den Philosophenweg säumen Tafeln mit Weisheiten von Denkern wie Sokrates, Nietzsche und Sartre.

Der Philosophenweg gilt als einer der schönsten Winterwanderwege der Schweiz. Sein Ausgangspunkt befindet sich bei der Bergstation der Standseilbahn, die von Samedan/Punt Muragl nach Muottas Muragl hinauffährt. In einer großen Schlaufe führt die Route ins Val Muragl und danach in einer zweiten Schlaufe zurück nach Muottas Muragl. Dem Geländeverlauf folgend geht es dabei in stetem Wechsel leicht auf- und abwärts.

Zum Abschluss der Tour fährt man entweder mit der Standseilbahn wieder nach Samedan hinunter – oder gönnt sich eine rassige Talfahrt auf der einzigen Schlittenbahn des Engadins. Die Tour dauert rund zwei Stunden.