Die Deutschen haben vergangenes Jahr über 70 Millionen Urlaubsreisen unternommen, ein Drittel davon im eigenen Land. Fast 70 Prozent ihrer Reisen führten dementsprechend ins Ausland – bevorzugt zu Zielen rund ums Mittelmeer. Zu den beliebten Reisezielen der Bundesbürger zählen zudem die Alpen und das Alpenvorland in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Die Spitzenpositionen unter den am stärksten nachgefragten Regionen in Deutschland belegen seit vielen Jahren Bayern und die Küstenländer Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Niedersachsen. Das zeigt: Berge und Meer sind weiterhin unschlagbar. Warum das so ist?

Natur erleben ist für viele ein entscheidendes Kriterium bei der Reiseplanung.

Natur erleben spielt gerade im Urlaub eine große Rolle. Wer sich auf Reisen begibt, der möchte sich entspannen, aber sich auch bewegen, etwas entdecken und mit frischen Eindrücken in den Alltag zurückkehren. Naturlandschaften bieten hierfür unendlich viele Möglichkeiten.

Immer mehr Menschen entscheiden sich daher bewusst für ein Reiseziel, bei dem sie reizvolle Landschaften erkunden, ländliche Kultur genießen, sich in der freien Natur sportlich betätigen oder einfach nur entspannen können. Berge und Meer bieten ideale Voraussetzungen hierfür.

Ganz gleich, ob es sich um Tagesausflüge, Kurztrips übers Wochenende oder den Jahresurlaub handelt: Natur erleben ist für viele ein entscheidendes Kriterium bei der Reiseplanung. Gerade beim Sommerurlaub steht der Strand- und Badeurlaub bei den Deutschen hoch im Kurs. Die Strände an Ost- und Nordsee, aber auch am Mittelmeer sind in den Sommermonaten entsprechend stark nachgefragt. Zudem werden Kreuzfahrten auf hoher See oder auf dem Fluss immer beliebter.

Kein Wunder: Die Vielzahl unterschiedlicher Schiffe, das vielfältige Sport-, Shopping- oder Entertainmentangebot an Bord, die unterschiedlichen Fahrtgebiete sowie die abwechslungsreichen Ausflüge an Land locken Jahr für Jahr mehr Deutsche auf Hochsee- und Flusskreuzfahrtschiffe – inzwischen über 2,1 Millionen.

Daneben haben sich zahlreiche Outdooraktivitäten, wie zum Beispiel Trekking, Wandern, Mountainbiking oder Wintersport, zu beliebten Freizeit- beziehungsweise Urlaubsaktivitäten entwickelt. Berge üben ihrerseits eine magische Anziehungskraft aus und bieten sportlich Begeisterten zahlreiche Möglichkeiten.

Viele der großen, aber gerade auch der mittelständischen Reiseveranstalter haben diesen Trend erkannt und bieten spezielle Angebote wie Kletterwochenenden sowie geführte Wander- oder Trekkingtouren an.

Beim Urlaub am Meer suchen viele den unmittelbaren Zugang zu Strand und Wasser. Die Hotels in Strandnähe sind als erste ausgebucht. Dass es im Hinterland – also quasi in der zweiten Reihe – noch vieles zu entdecken gibt, ist manch einem kaum bewusst.

Es lohnt sich, die bekannten touristischen Pfade einmal zu verlassen und auf Entdeckungstour zu gehen. In den Bergen hingegen ist es wichtig, den bekannten und markierten Pfaden zu folgen und sich an die Empfehlungen von Ortskundigen zu halten.

Vor allem für Anfänger ist es ratsam, erst einmal das Terrain zu erkunden und auf Bergführer zu vertrauen. Gerade in beliebten Wanderregionen, wie zum Beispiel auf den Kanarischen Inseln, wird Sonneneinstrahlung und Wärme sowie das oft poröse Gestein leicht unterschätzt. Auch für die Bergregionen gilt: Die Bandbreite der Möglichkeiten ist groß. Hier findet jeder seine Herausforderung von leicht bis schwer – vom Harz bis zum Himalaja.