Hier stehen wunderschöne Sandstrände, satter Regenwald und Geysire im Kontrast zu Bergen, Gletschern und Fjorden.

Einzigartiger Zauber

Obwohl Neuseeland mit einer längeren Anreise verbunden ist, besuchen jedes Jahr circa 70.000 Deutsche den Inselstaat. Der Grund: Neuseeland hat einen einzigartigen Zauber und strahlt eine außergewöhnliche Faszination aus, der man sich nur schwer entziehen kann.

Die Kombination von ganz verschiedenen Landschaftselementen auf kleinstem Raum charakterisieren das gesamte Land. So hat man in kürzester Zeit die Möglichkeit, malerische Fjorde, zerklüftete Bergketten und weite Ebenen, sanftes Hügelland, subtropischen Regenwald und unendliche Küsten mit tollen Sandstränden zu erleben.

Vulkanismus erleben und Maori-Kultur kennenlernen

Nicht nur auf Island oder Lanzarote kann man aktive Vulkane bestaunen, sondern auch in Rotorua, einem Kurort auf der neuseeländischen Nordinsel. Die Thermalfelder von Whakarewarewa und der Pohutu-Geysir zählen zu den imposantesten Naturattraktionen des Landes.

Faszinierend ist aber auch ein Besuch in der Kunst- und Schnitzakademie der Ureinwohner der Inseln, der Maoris. Wer nach kleinen Kiwi-Mitbringseln sucht, greift gerne nach erstklassigen natürlichen Hautpflegeprodukten, neuseeländischem Manuka-Honig, Weltklasseweinen oder handgefertigtem Oliven- und Avocadoöl.

Die Metropole Auckland

Zweifelsohne gehört Auckland zu den begehrtesten Reisezielen in Neuseeland. Die größte Stadt des Landes, mit 1,4 Millionen Einwohnern, ist nahezu vollkommen vom Meer umschlossen und durch eine Reihe inaktiver Vulkane geprägt.

Einen wirklich atemberaubenden Ausblick über die Stadt und die umgebende Landschaft bekommt man vom Sky Tower. Wer einen unglaublichen Adrenalinkick erleben möchte, kann hier einen Skywalk oder Skyjump wagen. Ein Besuch im Auckland Museum bietet einen umfassenden Einblick in die Kultur des Landes.

Ausgezeichnete Weine

Urlaub in Neuseeland hält vor allem für Weinkenner eine ansprechende Vielfalt bereit. Weine aus Neuseeland, vor allem Sauvignon Blanc, erfreuen sich weltweit einer hohen Anerkennung. Hawke’s Bay, Martinborough und Marlborough sind ausgezeichnete neuseeländische Weinregionen. Begeben Sie sich zum Beispiel auf den Classic New Zealand Wine Trail, auf dem 120 Weingüter besucht werden können.

Fahrradfahren und Wandern

Neuseeland auf dem Fahrrad zu erleben, wird immer beliebter. Auf der Nordinsel fahren Radler über eine dampfende, vulkanische Hochebene, durch ausgetrocknete Flussbetten und über Waldwege. Die Südinsel lockt mit alpinem Gelände, Seen- und Küstenlandschaft.

In diesem Jahr wird das landesweite Radwegenetz „New Zealand Cycle Trail“, auf Maori „Nga Haerenga“, fertiggestellt. Ziel ist es, Neuseelandbesuchern die Landschaft und Kultur des Landes vom Fahrradsattel aus näherzubringen. Auf dem Fahrrad bietet sich nach jeder Kurve ein neuer Ausblick und ein weiterer Fotostopp.

Das Radwegenetz ist insgesamt 2.500 Kilometer lang und besteht aus 23 verschiedenen Teilstrecken („Great Rides“ genannt), die untereinander kombinierbar sind, individuell oder als geführte Tour.

Auch Wanderfreunde kommen in Neuseeland auf ihre Kosten. So kann man die komplette Länge Neuseelands erwandern, entlang des TeAraroa „The Long Pathway“. Die Wanderrouten der neun „Great Walks“ führen durch berühmte Landschaften wie Tongariro, Abel Tasman und Milford und können unabhängig oder in einer organisierten Tour gewandert werden.

Neuseeland mag klein auf der Weltkarte aussehen, aber die zwei Inseln sind vollgepackt mit tollen, sehenswerten Orten und bieten für jeden etwas. Der schwerste Teil bei der Planung der Reise wird sein, zu entscheiden, was man zuerst machen soll.

Ganz oben auf der Liste vieler Reisender stehen die wunderschöne Landschaft und die unendlichen Küsten. Für Abenteuerlustige gibt es eine Reihe Aktivitäten, die den Adrenalinspiegel mächtig anheben. Für den erholsamen Urlaub gibt es unter anderem Thermalbäder, Weinberge, kulturelle Aktivitäten und vieles mehr.

Wann legen Sie Ihre Liste an?