Ob Profi- oder Hobby-Fotograf, packen Sie Ihre Kamera ein und lassen Sie sich inspirieren. In Kooperation mit DigitalPHOTO stellen wir Ihnen 12 Destinationen vor, die Sie unbedingt einmal fotografiert haben sollten. Auf der Welt gibt es zahllose Postkarten-Motive für Fotografen die darauf warten, bereist und fotografiert zu werden. Neben bekannten Touristenmagneten gibt es auch weniger bekannte Destinationen, die jedes Fotografenherz höher schlagen lassen.

1 Iguazú-Wasserfälle, Brasilien

Ein faszinierendes Naturschauspiel erstreckt sich an der Grenze zwischen Argentinien und Brasilien. Über 270 kleinere und größere Wasserfälle bilden dort auf einer Ausdehnung von 270 Kilometern die Iguazú-Wasserfälle. Fotografen sollten ihr Stativ am besten auf der brasilianischen Seite aufstellen, um einen einmaligen Panoramablick von dem Geschehen aufnehmen zu können. Spezielle Aussichtspunkte bieten dafür Gelegenheit. Auch die Nationalparks um die Iguazú-Wasserfälle sind sehenswert und befinden sich mittlerweile auf der Welterbeliste der UNESCO. 

2 Santuario de Las Lajas, Kolumbien

Es gibt wahrlich viele atemberaubende Kirchen auf der Welt. Eine wenig bekannte steht in einer Schlucht in der Nähe der auf 2900 Metern Höhe gelegenen, kolumbianischen Kleinstadt Ipiales. Die Basilica Santuario de Nuestra Señora de las Lajas wurde erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts aus grauem und weißem Stein erbaut. Nicht nur bei Fotografen ist die Kirche beliebt. Ganzjährig finden Wallfahrten zur Santuario de Las Lajas statt.

3 Meteora, Griechenland

Klöster ziehen Fotografen seit jeher an. Die griechischen Metéora-Klöster bilden da mit Sicherheit keine Ausnahme. Auf mehreren Felsen verteilt befinden sich östlich des Pindos-Gebirges insgesamt 24 der jahrhundertealten Bauten, von denen viele nur schwer bis kaum zu erreichen sind – ein Zoomobjektiv sollte also sicherheitshalber eingepackt werden.   

4 Quiraing, Schottland

Schottland lässt die Herzen vieler Fotografen höher schlagen. Der Quiraing, die felsig-schroffe Landschaft am nördlichen Rand der Isle of Sky, ist vielleicht noch nicht jedem ein Begriff. Das Gebiet ist durch einen gewaltigen Erdrutsch entstanden. Noch heute sind Erdbewegungen festzustellen. Spektakulär ist die einsame Region allemal: Grüne Felsen, blaue Seen, raues Meer und Nebelschwaden sorgen für eine einzigartige Atmosphäre.

5 Bac Son Tal, Vietnam

Man sollte hier auf einen der zahlreichen Hügel steigen, um die ganze Schönheit dieser malerischen Landschaft auf sich wirken zu lassen. 160 Kilometer nördlich von Hanoi gelegen, findet man  ein mit hellgrünen Reisfeldern bedecktes Tal inmitten von dunkelgrünen, bis zu 1000 Meter hohen Bergen. Von oben lassen sich auch die vielen, für die Region typischen, Pfahlbauten noch besser betrachten.

6 Bay of Fires, Tasmanien

Entlang strahlend weißer Sandstrände und rot leuchtender Felsen führt der 3-tägige „Bay of Fires Walk“ im Mount William National Park im Nordosten Tasmaniens. Ihren Namen verdankt die „Bucht der Feuer“ den leuchtend roten Flechten (Caloplaca), die sich über die Granitfelsen ranken und vor allem im Kontrast mit dem blauen Meer ein ausdrucksstarkes Motiv darstellen.

7 Kirkjufell, Island

Der 463 Meter hohe Berg „Kirkjufell“ liegt im Westen von Island und zeichnet sich vor allem durch seine Kegelform aus. Inmitten einer von Bächen und Wasserfällen durchbrochenen Landschaft bietet der Berg aus jeglichem Blickwinkel ein spannendes Motiv. In den Wintermonaten wird die Gegend obendrein bei Nacht von Nordlichtern umspielt, was vor allem für Fans der Polarlichtfotografie interessant ist.  

8 Tikal, Guatemala

Mit über 3000 Bauten auf 16 Quadratkilometern bietet die antike Maya-Stadt Tikal, im Herzen von Guatemalas Regenwald, eine große Anzahl an tollen Fotomotiven. Zentrum der bislang nur zum Teil ausgegrabenen Stadt stellt der große Platz mit den Zwillingstempeln dar. Der Tikal Nationalpark öffnet bereits in den frühen Morgenstunden, was dem Besucher ermöglicht, ausdrucksvolle Aufnahmen bei Sonnenaufgang zu erstellen.

9 Lake Tahoe (Nevada) USA

Besonders an klaren Wintertagen bietet die Landschaft um den Lake Tahoe zauberhafte Motive. Um den fast 500 Quadratkilometer großen See befinden sich zahlreiche Kiefernwälder, die zusammen mit der meist spiegelglatten, blauen Wasseroberfläche ein romantisches Panorama liefern. Der auf der Grenze von den Bundesstaaten Nevada und Kalifornien gelegene See befindet sich in sagenhaften 1900 Metern Höhe. 

10 Salar de Uyuni, Bolivien 

Im Südwesten Boliviens auf einer Höhe von 3653 Meter liegt die größte Salzpfanne der Welt. Dieser faszinierende Ort erstreckt sich über 10.000 Quadratkilometern und gehört zu den Landschaften des Altiplano. Während die Salzpfanne bei Helligkeit und kalten Nächten einem zugefrorenen See ähnelt, verwandelt sich ihre Salzkruste bei Regen in einen großen Wasserspiegel, der den Himmel spiegelt – ein atemberaubendes Motiv! 

11 Pura Ulun Danu Bratan, Indonesien

Wassertempel sind immer ein Foto wert. Der auf 1200 Meter Höhe gelegene Pura Ulun Danu Bratan Tempel auf Bali wurde im Jahr 1663 errichtete und ist von heiligem Wasser umgeben. Die Anlage besteht aus mehreren Gebäuden, die um den Zentraltempel angeordnet sind. Der von Bergen eingerahmte Vulkansee bietet auch ein schönes Panorama-Motiv.

12 Bow Lake (Alberta), Kanada

Mit einer Größe von 3,2 Quadratkilometer erstreckt sich der „Bow See“ im Westen der kanadischen Provinz Alberta auf etwa 1920 Metern Höhe. Von beeindruckenden Gletschern wie dem Crowfoot-Gletscher gespeist, erstrahlt das Wasser des „Bow See“ strahlend blau. Die umliegenden Berge garantieren obendrein einen unvergesslichen Weitblick.