Vor teuren Folgen schützen Auslandsberater von global aufgestellten Versicherern.

Hätten Sie’s gewusst? Schlürfen und schmatzen darf und soll man in Asien lautstark, wenn einem das Essen schmeckt. In italienischen Krankenhäusern gehört Verköstigung nicht zum Pflegesatz. Dann kommt schon mal täglich die Mama ins Patientenzimmer, um den kranken Nachwuchs mit Essen zu versorgen.

Auslandsknigge in der globalen Welt

Wer sich also – ob nun beruflich oder privat – in fremde Gefilde begibt, sollte tunlichst nicht nur die wichtigsten Informationen aus dem Auslandsknigge des jeweiligen Landes beherrschen. Gerade Studenten, die für ein Jahr ins Ausland reisen, oder Mitarbeiter eines Konzerns, die als Expats noch länger ihren Wohnsitz ändern, sollten sich bei ihren Aufenthalten und Geschäftsreisen besser noch etwas intensiver mit den jeweiligen Gegebenheiten vor Ort beschäftigen.

Kompetente Auslandsberatung

Wer deshalb nicht gleich Unmengen an Fachliteratur lesen möchte, findet in den Auslandsberatungen der Versicherer oft einen versierten Ansprechpartner. Aufgrund ihrer Erfahrungen plus zahlreichen Kollegen im jeweiligen Land vereinen diese Experten theoretische mit praktischen Kenntnissen – und zwar für alle Reiseregionen dieser Welt.

So gilt beispielsweise selbst bei Urlaubsreisen ein Impfschutz als bindend.

Entscheidend ist bei einer richtigen Absicherung vor und nach dem Aufenthalt im Ausland dann immer der individuelle Fall. Der wird mit konkreten Fragen am besten im persönlichen Gespräch geklärt: In welches Land möchte jemand reisen? Für wie lange? In welchem Lebensalter, in welchem Beruf und mit welchem Einkommen?

Sicher auf Urlaubsreisen

So gilt beispielsweise selbst bei Urlaubsreisen ein Impfschutz als bindend. Für die Hepatitis-A- und -B-Impfung ist ein Monat einzuplanen. Zwischen den ersten beiden Spritzen sollten 28 Tage liegen. Ob das Reiseziel innerhalb der EU liegt oder nicht, das macht in Bezug auf die Krankenversicherung sehr viel aus.

Die jeweiligen Konstellationen sind für einen Single ganz andere als für einen Familienvater.

Nur in den 28 EU-Staaten und der Schweiz besteht nämlich der Leistungsanspruch über die deutsche gesetzliche Krankenversicherung fort, sofern man hierzulande weiterhin einen Versicherungsschutz hat.

Auch in puncto Haftpflichtversicherung gibt es Fallstricke: Wenn ein deutsches Au-pair mit dem Auto der amerikanischen Gastfamilie einen Unfall baut, deckt das unter Umständen die deutsche Haftpflichtversicherung nicht ab.

Schutz für Arbeitnehmer

Noch detaillierter recherchieren müssen deshalb Arbeitnehmer, die gleich ihren ganzen Lebensschwerpunkt ins Ausland verlagern: Ist man in allen Fragen der Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung am Ende gut abgesichert? Welche steuerlichen Unterschiede muss man in dem anderen Staat beachten?

Erschwerend kommt hinzu: Die jeweiligen Konstellationen sind für einen Single ganz andere als für einen Familienvater. Genauso wie die Dauer des Aufenthalts kann das Alter des Versicherten eine entscheidende Rolle für den späteren Schutz spielen.

Wer sich übrigens vorher nicht entsprechend abgesichert hat und in den USA mit Problemen konfrontiert sieht – sollte den Ärger lieber nicht mit einem Bierchen im Park runterspülen. Während öffentlicher Alkoholgenuss in Europa weitgehend geduldet ist, wird er in den Staaten empfindlich von der Justiz geahndet.