Liebe Alexandra, Sie sind Schweizerin, richtig? 

Das ist richtig, ja. Mein Vater ist Schweizer, meine Mutter Jamaikanerin.

Wo genau kommen Sie her? 

Ich bin in Zürich geboren und aufgewachsen.

Sind Sie mit dem Wintersport groß geworden? Welchen Wintersport treiben Sie am liebsten? 

Ich habe mit vier Jahren angefangen Ski zu fahren. Wir sind damals jeden Winter für ein paar Wochen hoch in die Berge nach Arosa. Meine Grossmutter hat mir das Skifahren am Anfang beigebracht, danach hatte ich verschiedene Skilehrer und war auch gerne mal Teil eines Kinder Skirennens.

Aber alles natürlich nur zum Spass! Im Teenageralter war dann plötzlich das Snowboarding „in“, das wollte ich mir natürlich nicht entgehen lassen. Nach zwei Ski-Saisons hatte ich jedoch die Nase voll von nur einem Brett unter den Füssen. Kein Winter ging vorbei, ohne zumindest ein Wochenende in die Berge zu fahren.

Sie sind auch bekannt für Ihre Schönheit. Wie wichtig ist es auf der Piste gut auszusehen? 

Klar achte ich auch auf ein cooles Skioutfit, tendiere da eher zu klassischem Schwarz. Die Sicherheit geht aber vor! Ohne Skihelm und Skibrille gehe ich nicht auf die Piste.

Wie Sie wissen wird die Haut schnell trocken und kann verbrennen, wenn wir die Sonnenstrahlen unterschätzen. Was tun Sie, um sich vor Hautschädigungen optimal zu wappnen? 

Oh ja, Sonnenschutz für Gesicht und Lippen ist ein Muss! Das trage ich immer auf, bevor ich aus dem Haus gehe und packe es direkt ein, damit ich zwischendurch die Nasenspitze wieder eincremen kann.

Wenn Sie mir ein Gegenstand nennen müssten, der auf keinen Fall auf der Piste fehlen darf – welcher wäre das? 

Mein Piz Buin Lip Balm - der spendet meinen Lippen Feuchtigkeit, schützt vor Sonnenbrand und riecht dazu noch richtig gut.