Besonders komfortabel und abwechslungsreich geht dies im Rahmen einer Skisafari, die Urlauber zu unterschiedlichen Skigebieten führt. Obendrauf gibt es Insiderwissen und ein Rundum-Sorglos-Paket.

Die verschneiten Weiten der kanadischen Wildnis ziehen vorbei, die Sonne lugt vorwitzig über die Baumwipfel, im Van wird gescherzt und gemutmaßt, wer heute den längsten Abfahrts-Atem haben wird: Was als Gruppenreise mit zehn Fremden am Flughafen in Calgary oder Vancouver beginnt, wird auf einer Gruppen-Skisafari meist schon nach ein bis zwei Skitagen zum unvergesslichen Winter-Abenteuer unter Freunden.

Je nach Dauer und Umfang der Reise lernen die Skifans dabei bis zu sechs verschiedene Gebiete kennen.

Die gemeinsame Begeisterung für den Sport, die beeindruckende Landschaft und die berühmten nordamerikanischen Pistenverhältnisse sind oftmals schon ausreichend, um die Skifans in ausgelassener Powder-Freude zu einen. Zur allgemeinen Entspannung trägt zudem bei, dass sich keiner der Reisenden um irgendetwas kümmern muss – nicht um Ausrüstung oder Liftpässe, nicht um die Navigation und auch nicht um die Unterkunft.

So können sich alle aufs Wesentliche konzentrieren, den ungebremsten Ski-Spaß in Resort-Legenden wie Whistler und Lake Louise oder unbekannten Traumrevieren wie Kicking Horse und Silver Star. Die einzigartigen Skisafaris dauern meist um die acht Tage und entführen Wintersportler in mehreren Stopps durch die Rocky Mountains. Je nach Dauer und Umfang der Reise lernen die Skifans dabei bis zu sechs verschiedene Gebiete kennen.

Wer eine Skisafari bei einem Spezialveranstalter bucht, ist mit Profis unterwegs. Bei diesen Spezialveranstaltern sind die Skiurlauber mit deutschsprachigen, in Kanada lebenden Guides unterwegs. Es gibt keine Piste, die der Guide noch nicht kennt, kein Teilnehmer, der zurückfällt und kein Geheimtipp, der unentdeckt bleibt. Die Guides agieren als Reiseleiter, Restaurantführer und manchmal auch Entertainer – eine sympathische Truppe von Berg-Enthusiasten, die nur zu gern ihr Kanada zeigen und ihre Leidenschaft mit den Urlaubern teilen.  

Mit Ausnahme der Erfahrungsgrads wird von den Spezialveranstaltern kaum Einfluss auf die Zusammensetzung der kleinen Gruppen genommen, dennoch finden über die gemeinsame Leidenschaft immer die Gruppen zusammen – die Paare mit den Singles, die Snowboarder mit den Skifahrern und die Jungen mit den Erfahrenen. Wer aber auch einmal seine eigenen Wege gehen möchte, kann dies trotz Programm jederzeit tun, ob auf der Piste, beim Stadtbummel oder beim Restaurantbesuch.