Winterurlaub ist für die meisten gleichbedeutend mit Skifahren oder Snowboarden. Dabei bieten die meisten Wintersportorte in den Alpen weit mehr ungewöhnliche Vergnügungen abseits der Pisten an,als die klassischen Sportarten. Ob Wintergolf, Snowrafting oder Eisstockschießen, es muss eben nicht immer das Altbekannte sein, denn andere Sportarten können ebenfalls viel Spaß bringen. 

Curling

Curling wird in einer Eislaufhalle praktiziert oder auf zugefrorenen Seen gespielt. Was einfach aussieht, ist tatsächlich ein schweißtreibender Sport, der Köpfchen und Kondition voraussetzt. Das Spielfeld ist 42 Meter lang, die Zielkreise an beiden Enden haben einen Durchmesser von 3,66 Meter.

Curling wird von zwei Teams, bestehend aus jeweils vier Spielern, gespielt. Der erste Spieler schiebt den Stein über das Eis, Spieler zwei und drei „schrubben“ mit Curlingbesen den Weg frei. Beide Teams müssen möglichst viele Steine am Zentrum des Zielkreises platzieren. 

Wintergolf

Golf ist der einstige Elitesport, der nun auch für die Massen interessant ist. Wintergolf hebt dabei diesen Sport nochmals auf ein ganz anderes Level. Die Regeln sind gleich, jedoch sind die Bälle schwarz, um sie im Schnee besser wiederfinden zu können und die „Greens“ heißen „Whites“.

Das erste europäische Turnier wurde bereits 1979 in der Schweiz, auf dem zugefrorenen St. Moritzsee, ausgetragen. Heute wird es in sechs europäischen Ländern gespielt, darunter Schweiz, Österreich und Italien und erfreut sich auch bei Winterurlaubern immer größerer Beliebtheit.

Snowrafting

Wie der Name schon verrät, ist das Snowrafting die Wintervariante des Rafting. Hierbei sitzen bis zu zwölf Personen auf einem sogenannten Schneefloß, bei dem es sich um eine Art Gummiboot handelt, und rasen mit bis zu 100 Stundenkilometern die Piste herunter. Diesen Spaß kann man schon äußerst preisgünstig genießen, etwa zehn Euro pro Person betragen hier die Standardtarife und die Angebote werden immer mehr. 

Skijöring

Skijöring, das in Skandinavien sehr verbreitet ist, ist nichts anderes als Surfen im Schnee. Was auf den ersten Blick unmöglich erscheint, macht nicht nur Spaß, sondern ist auch problemlos möglich. Der Ski- oder Snowboardfahrer wird hierbei von einem Pferd, Motorrad oder Schlittenhunden durch den Schnee gezogen.

Somit ist es auch im Flachland möglich, sich mit den Skiern oder dem Snowboard sportlich zu betätigen. Obwohl es sich relativ neumodisch anhört, hat das Skijöring Tradition. Bereits 1928 wurde erfolglos versucht, dass Horse-Surfing als olympische Disziplin zu etablieren.

Skitourengehen/Skibergsteigen

Diese Sportart erfreut sich eines regen Zulaufs. Allein in Österreich hat sich die Zahl der Tourengeher innerhalb von fünf Jahren auf schätzungsweise 700.000 Sportler verdoppelt. Im Prinzip ist der Sport nichts anderes als die Urform des Skifahrens. Denn als es noch keine Skilifte und Gondeln gab, mussten Skifahrer mit Fellen den Aufstieg bewältigen, um anschließend die Abfahrt genießen zu können. Der Deutsche Alpenverein rät Tourengehern, die Standard-Notfallausrüstung, bestehend aus: Lawinenverschütteten-Suchgerät, Lawinenschaufel und Sonde, dabeizuhaben. Skibergsteiger sind jedoch nicht überall gerne gesehen, da sie für die präparierten Hänge nichts zahlen, diese aber dennoch nutzen. 

Eisfischen

Wie alt das Eisfischen genau ist, ist nicht bekannt. Es wird jedoch davon ausgegangen, dass es seine Ursprünge bei den nordamerikanischen Ureinwohnern hat. Das heutige Eisfischen hat jedoch kaum noch Ähnlichkeit mit der historischen Variante.

Besonders in den USA, Kanada, den nordischen Ländern und Deutschland ist das Eisfischen sehr beliebt. Beim Eisfischen oder Eisangeln wird ein Loch in die Eisdecke eines zugefrorenen Sees gebohrt und dadurch geangelt. Hierbei ist die Angel in aller Regel sehr viel kürzer und simpler als handelsübliche, moderne Angeln.

Mehr als Ski und Snowboard

Der moderne Wintersport hat also sehr viel mehr zu bieten als Ski- und Snowboarding. Neben den Disziplinen, die bereits oben vorgestellt worden sind, gibt es noch andere, sehr viel exotischere Sportarten, die aber über die letzten Jahre enorm an Popularität gewonnen haben.

Dazu zählen unter anderem das Snowkiten, Airboarden, Swingrodeln oder das Skifox. In den typischen Wintersportgebieten kann man auch immer öfter Alternativen finden, welche möglicherweise auch für langjährige Skifahrer oder Snowboarder interessant sind.