Home » reisen » destination » Spitzbergen – Eisige Schönheit
destination

Spitzbergen – Eisige Schönheit

Spitzbergen - Eisige Schönheit
Spitzbergen - Eisige Schönheit
Faszination Eis Im Sommer wie im Winter kann die Eiswelt erkundet werden. Foto: Inge Jansen/Shutterstock

Spitzbergen ist rau, karg, unwirklich – im Winter wie im Sommer.

Und dennoch bietet diese eisige Schönheit im kurzen arktischen Sommer, mit seinen langen Sonnenstunden, für Abenteuerlustige, die fern ab vom Massentourismus Natur und Menschen kennenlernen wollen, ideale Reisebedingungen das Naturkleinod am Rande unseres Lebensraumes kennen zu lernen.

Eisberge, Gletscher und Mitternachtssonne

Die Mitternachtssonne taucht Spitzbergen während des Sommers rund um die Uhr in ein helles, warmes Licht. Wenn sie auf dem Svalbard-Archipel Einzug hält, zeigen sich die majestätischen Gebirge, die dramatischen Gletscherfronten und die Fjorde Spitzbergens in einer kontrastreichen Kulisse.

Alle profitieren davon: die Zugvögel, die ihre Jungen ernähren müssen, die Meeressäuger, die durch einen wahren Ozean voller Nährstoffe schwimmen, und die Polarfüchse, die ihr Quartier rund um die zahlreichen Vogelfelsen aufgeschlagen haben und am Fuße der Felsen auf Beobachtungsposten sind.

Nur für den Eisbären sind die „warmen“ Sommertemperaturen kein Gewinn: Ihm schmilzt das Eis unter den mächtigen Tatzen weg und seine Lieblingsnahrung, die Robben, werden schwerer erreichbar für ihn.  Zwischen Mai und August erwacht die arktische Tundra für kurze Zeit zu vollem Leben und bietet dann die ideale Reisezeit.

Hundeschlittensafari unterm Nordlicht

Longyearbyen ist der größte Ort und das Verwaltungszentrum der zu Norwegen gehörigen Inselgruppe Spitzbergen im arktischen Eismeer und einer der nördlichsten Orte der Erde. Von hier schweift der Blick über den Eisfjord- ein gewaltiges Panorama mit Meer, Bergen und Gletschern. Etwas weiter auf den wenigen Straßen der Insel, hinaus in den Seitenfjord nach Bolterdalen findet man die Huskyfarmen, die jede Spitzbergenreise zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lassen.

Nach einer Einweisung durch den Musher zum Hundeschlittenführer geht es durch die großartige Winterlandschaft auf Spitzbergen. Nicht selten bietet eine Huskytour eine Übernachtung im Arctic Camp oder auf dem „Ship in the Ice“, einem Segelschiff, das im Winter im Tempelfjord sich einfrieren lässt. So dient es als eisbärensichere Unterkunft in der eisigen Wildnis, fernab jeglicher Zivilisation, beste Voraussetzungen zur Polarlichtbeobachtung.

Reisen nach Spitzbergen

Der Spezialveranstalter Arktis Reisen Schehle verfügt über 40 Jahre Arktis- und Polarerfahrung. Speziell ausgesuchte Spitzbergen Expeditions-Kreuzfahrten werden von eigenen deutschsprachigen Polar-Guides betreut. Auf seiner Homepage www.arktis-tours.de werden Touren rund um Spitzbergen angeboten. Eisgängige Spezialschiffe fahren bis zum Nordpol-Packeis ins Reich der Eisbären, Wale und Walrosse.

  • 4-Tage-Kurzreisen vermitteln das Erlebnis der Mitternachtssonne, Eisberge und Gletscherabbrüche. Polarlichttouren gibt‘s im Winter- und Huskytouren bis Mai. 
Nächster Artikel