Home » Herbst und Winter » Orcas und weiße Wälder
Herbst und Winter

Orcas und weiße Wälder

Beitragsbild: Bart van meele via Unsplash // Alle weiteren Fotos: Jannik Obenhoff

Knapp 800.000 Menschen folgen dem Münchner Fotografen Jannik Obenhoff auf Instagram. In die Liste seiner Kunden reihen sich Apple, Greenpeace und Nikon ein. Und das mit 21 Jahren. Im Interview spricht er über seine Leidenschaft für die Natur und Fotografie. 


Deine Naturfotos zählen zu den wichtigsten im Netz. Wie kam es dazu?

Angefangen hat alles mit den typischen Handybildern. Mit zwölf Jahren begann ich, Fotos von der Natur, der Stadt und von Menschen zu machen. Diese habe ich auf Instagram hochgeladen und das positive Feedback und die steigenden Followerzahlen haben mich angespornt, immer weiterzumachen. Und so ging es dann immer weiter.

Anzeige


Wie kommt man mit zwölf Jahren darauf, Fotos jenseits des Selfies zu machen?

Zu der Zeit habe ich viel Fußball gespielt. Durch eine Verletzung musste ich eine längere Pause machen. Eher aus Langeweile bin ich mehr rausgegangen, habe zum Handy gegriffen und angefangen. Da ich in allen Lebenslagen einen hohen Anspruch an die Dinge habe, die ich tue, war es auch mit den Fotos so – 08/15 kann ja jeder. 

Hattest du immer ein bestimmtes Bild im Kopf oder sind deine Bilder spontan entstanden?

Damals war es eher spontan. Manchmal bin ich einfach aufs Feld gegangen und habe den Sonnenauf- oder -untergang festgehalten. Heute habe ich natürlich einen genaueren Plan von dem, was ich fotografiere (lacht). 

Wann wurde es professioneller?

Die erste Kamera habe ich mit 14 zum Geburtstag bekommen. Von da an wurde es professioneller. Ich bin dann mit meinen Eltern auch weiter weg gereist, um ganz besondere Bilder einzufangen.  

Wenn man sich deine Fotos anschaut, sieht man Bilderbuchabenteuer aus Chile, Finnland, Neuseeland oder dem Altaigebirge voller Schnee, Eis, Geröll, Seen, Tiere und Himmel, die majestätisch und zugleich heimelig wirken. Wie kam es zu diesen Reisen?

An einigen Orten war ich privat, doch meistens stand ein Auftraggeber dahinter.

Schauen wir uns zwei Ziele genauer an: Finnland und Norwegen. Was ist dir auf diesen beiden Reisen besonders in Erinnerung geblieben?

Ich war im Winter in Norwegen auf einer geführten Tour, bei der wir Berufsfotografen die Möglichkeit hatten, mit Orcas zu schwimmen – das war natürlich ein Highlight.


Im Winter ist es im Norden unbeschreiblich schön. Man kennt das hier gar nicht, bergehoher Schnee, weiße Wälder und Bäume, die nur noch zu erahnen sind, weil sie fast komplett vom Schnee verdeckt sind.

Anzeige


Dadurch, dass es nur ein paar Stunden am Tag hell ist, geht die Sonne nicht richtig auf und man hat die ganze Zeit ein wundervolles Licht. Ein Traum für Fotografen und alle, die Ruhe und Besinnlichkeit zu schätzen wissen.

Sie möchten mehr über Jannik erfahren?

Besuchen Sie ihn auf Instagram @jannikobenhoff und auf www.jannikobenhoff.com.

Nächster Artikel
Home » Herbst und Winter » Orcas und weiße Wälder
Sponsored

Erlebnisreiche Auszeit im Tal der unzähligen Möglichkeiten

Noch einmal richtig Kraft tanken, bevor der Winter einbricht: der Zillertaler Bergherbst ist perfekt dafür. Unter blauem Himmel und inmitten farbenprächtiger Wälder, die frische Bergluft atmend – da ist Erholung garantiert.

Der Zillertaler Bergherbst: vielfältig und genussreich

Von einer Bike- oder Wandertour bis hin zur ersten Skiabfahrt der Saison auf den bestens präparierten Gletscherpisten – die goldene Zeit im Zillertal bietet schier unendliche Möglichkeiten. Eines haben aber alle Herbsterlebnisse gemeinsam: Die spektakuläre Farbenpracht der alpinen Berglandschaft. Während sich die Wälder in Schattierungen von einem kräftigen Orange bis hin zu einem knalligen Rot verfärben und die Almwiesen noch immer in einem saftigen Grün leuchten, kann es durchaus passieren, dass über Nacht bereits die ersten Schneeflocken fallen und zahlreiche Gipfel im Zillertal sanft zudecken – wenn auch nur für ein paar Stunden, bis die immer noch kräftige Herbstsonne ihr Werk getan hat. In dieser traumhaften Atmosphäre ist alles möglich.


Ankommen, Wohlfühlen, Genießen

Im Zillertal schlagen Genießerherzen höher. Es gibt kein schöneres Gefühl, als die Pause vom Alltag mit gedämpftem Licht und viel Ruhe bei einem Wellnessabend und ausgezeichnetem Essen einzuleiten. Ob traditionelle Wirtshäuser oder prämierte Restaurants – das Angebot ist vielfältig und bietet Gaumenfreuden für jeden Geschmack. Die unterschiedlichsten Wellnessanwendung tun ihr Übriges: Spätestens Sauna  und Massage im Hotel oder in den Thermalbädern sorgen dafür, dass der Alltag aus dem Blickfeld rückt und Entspannung aufkommt.

Voll aktiv und ganz schön abenteuerlich

Sportlich Aktive finden im Zillertal ihr Herbst-Eldorado. Ob man nach dem vormittäglichen Pistenspaß am Hintertuxer Gletscher in die Pedale treten oder den Golfschläger schwingen möchte, bleibt jedem selbst überlassen. Zahlreiche Möglichkeiten zum Klettern sind ebenso vorhanden, schließlich sorgt die Zillertaler Herbstsonne für die ideale Temperatur des Gesteins. Wer hierbei zu wenig Adrenalin verspürt, dem sei ein Tandemflug mit den erfahrenen Paragleitpiloten ans Herz gelegt. Auch Wasserspaß ist im Oktober noch möglich: Rafting und Canyoning sorgen nicht nur für Freude, sondern auch für abenteuerlustigen Nervenkitzel.

Energie auftanken

Wie wär’s mit einem Genusserlebnis der besonderen Art: Sonnenaufgangsfrühstück am Berg? Anschließend bei einer ausgiebigen Herbstwanderung die Lungen mit frischer Gipfelluft füllen und den Sonnenstrahlenspeicher auftanken. Erlebnistipp: Hütteneinkehr für traditionelle Schmankerln. Einen Kaiserschmarrn auf einer unserer Hütten genießen ist pure Gaumenfreude mit einzigartigem Panoramablick. Herbstliche Einzigalpigkeit – das fühlst du eben nur hier.

Anzeige

Weitere Informationen

Viele Bergbahnen fahren noch bis Mitte/Ende Oktober.

Risikofrei Herbsturlaub buchen und kostenfrei stornieren bis 48 Stunden vor Anreise.

Informieren und Buchen auf www.zillertal.at, weitere Auskünfte unter [email protected] und Tel.: +43 (0)5288 87187

Nächster Artikel