Home » reisen » fotoreisen » Die eigene Bildsprache auf Reisen finden
Sponsored

Interview mit Udo Zell

avatar

Udo Zell

Leiter der Leica Akademie

Bitte stellen Sie die Leica Akademie kurz vor.

Die Leica Akademie ist ein Schulungszentrum für Fotografie und besteht seit 1930. Wir bieten Fotoworkshops für Einsteiger, aber auch für Fortgeschrittene an, wie zum Beispiel Bildgestaltungsseminare oder Wahrnehmung und Fotografie.

Das geht weiter bis hin zu den Fotoreisen, die wir durchführen, um Menschen, die Spaß an der Fotografie haben, aber auch gerne reisen, die Möglichkeit zu geben, das eine mit dem anderen zu verbinden – also zu reisen und diese auf professionellem Weg fotografisch festzuhalten.

Zudem bieten wir aber auch Master-Class-Reisen beispielsweise für die Landschaftsfotografie an, die von Topfotografen, wie Norbert Rosing, begleitet werden. Hier hat man die Möglichkeit einem Profi über die Schulter zu schauen und natürlich von ihm zu lernen.

 Die Leica Akademie ist eine internationale Organisation. Wir gehören zu 100 Prozent der Leica Kamera AG an und sind derzeit dabei mit der Leica Akademie ein Netzwerk rund um den Globus zu schaffen, um Menschen auf der ganzen Welt, die eine Leidenschaft für Fotografie hegen, die Möglichkeit zu geben Fotografie auf einem hohem Niveau zu erleben – sei es produktseitig, sei es gestalterisch oder informativ.

Dafür steht die Akademie. Aber uns geht es nicht ausschließlich um die Technik. Heißt: es ist egal, mit welcher Kamera man fotografiert. Wer zu uns kommt, muss keine Leica besitzen, denn es geht nur um eins: das Bild. Unser Ziel ist, dass jeder Teilnehmer bei uns seine eigene Bildsprache findet.

Wie kann man sich eine Master-Class-Reise vorstellen?

Man ist den ganzen Tag am Fotografieren, kommt dann abends in die Unterkunft zurück und nach dem Abendessen gibt es eine Bildanalyse. Am nächsten Tag geht es dann wieder raus, um neue Motive zu finden. Währenddessen hat man die ganze Zeit die Möglichkeit, den Profi zu fragen oder ihm bei seiner Arbeit live zuzusehen.

Was für Fotoreisen bieten Sie genau an?

Wir sind sehr abwechslungsreich unterwegs und bereisen die ganze Welt – von der Antarktis bis Alaska und von Asien bis USA. Im kommenden Jahr haben wir zum Beispiel Jordanien, Frankreich, Italien, Finnland und den Dachstein im Angebot.

Wie lange dauert so eine Reise?

Das kommt natürlich auf die Destination an. Während in der Antarktis eine Woche fotografiert wird, ist Italien auch für vier Tage buchbar. Für weitere Information stehen wir natürlich jederzeit zur Verfügung.

Woher haben die Reisebegleiter, abgesehen von den Topfotografen der Master-Class, ihr Know-how?

Alle sind Fotografen beziehungsweise Fotokünstler, die ihr Handwerk verstehen. Nur so können wir die Leidenschaft garantieren, haben aber auch die Gewissheit, dass tiefer gehende Fragen professionell beantwortet werden können – sowohl in puncto Fotografie als auch zur Reisedestination an sich. Wir führen vor jeder Reise eine Probereise durch, wo sich die Reisebegleiter ein Bild vor Ort machen und die Umgebung erkunden können.

Wir kaufen keine Reisen ein, sondern gestalten alles zu 100% selbstständig.  So war der Fotokünstler Hermann Netz dieses Jahr in Finnland, um Ablauf, Logistik und Gegebenheiten vor Ort zu checken. Im kommenden Jahr wird er diese Reise dann begleiten und zu einem unvergesslichen Erlebnis für die Teilnehmer machen.

Für wen eignen sich die Fotoreisen?

Jemand, der gerade erst seine Leidenschaft für das Fotografieren auf Reisen entdeckt hat, ist genauso willkommen wie jemand, der schon jahrelang Reisefotografie betreibt und seine Fertigkeiten vertiefen möchte. Jeder Teilnehmer kann übrigens mit seinem eigenen Equipment arbeiten, aber es ist auch möglich, dass er eine komplette Leica-Ausrüstung kostenfrei und versichert von uns gestellt bekommt – jeder, wie er es mag.

Wie viele Teilnehmer gibt es pro Reise?

Je nach Reise zwischen acht und maximal zwölf Personen. Wir fahren immer in kleinen Gruppen, um auf individuelle Bedürfnisse eingehen zu können. Jede Reise ist ein einzigartiges Erlebnis, was Menschen, die die Fotografie lieben, nicht verpassen sollten.

Hier können Sie eine Broschüre dazu downloaden.

Fotos: Leica Akademie

Nächster Artikel