Home » Reisen » Golfreisen » Italien: Golfen mit Geschichte
Golfreisen

Italien: Golfen mit Geschichte

Italien: Golfen mit Geschichte
Italien: Golfen mit Geschichte
Golfplatz nahe des Schlosses Antognolla. Foto: mdlart/Shutterstock

Obwohl der Herzog von Albany bereits im 17. Jahrhundert das Golfspiel in Italien einführte, kam es erst 1889 zur Gründung des ersten Golfclubs.

Es handelte sich dabei um eine Initiative der britischen Kolonie in Florenz, was sich auch im damaligen Namen Florence Golf Club wiederfindet. Erhalten gebliebene Dokumente wie Satzungen und Turnierausschreibungen aus dieser Zeit, die ebenfalls in Englisch verfasst sind, sprechen für eine Enklave britischer Kultur ohne nennenswerte italienische Beteiligung.

Der italienische Golfverband FIG lässt auch die offizielle Geschichte des italienischen Golfs erst 1903 mit der Gründung des Circolo del Golf di Roma Acquasanta beginnen, der aber ebenfalls als britisches Projekt startete.

Der erste Golfplatz in Florenz befand sich im Parco delle Cascine, der im 19. Jahrhundert bereits als öffentlicher Park diente und neben einer Pferderennbahn auch andere Sportstätten beherbergte. Im Jahr 1905 fand dort das erste nationale Golfturnier statt. Nach dem Ersten Weltkrieg zog man um, auf ein Gelände nordwestlich von Florenz nahe dem heutigen Flughafen in Sesto Fiorentino.

Schließlich kam es 1933 zum Bau des heutigen Golfplatzes in Ugolino, einem Ortsteil des südlich von Florenz gelegenen Impruneta. Der Platz liegt direkt an der Via Chiantigiana, der Hauptverbindungsstraße zwischen Florenz und Siena, die durch die Weinberge des Chianti führt.

Die britischen Golfchampions Cecil Blandford und Peter Gannon, die damals zu den besten Amateuren Europas zählten und bereits auch die Plätze von Monza und Villa d’Este entworfen hatten, erhielten den Auftrag. Sie konzipierten einen Par 69 Kurs, der in den 1960er-Jahren von Piero Mancinelli auf Par 72 erweitert wurde.

Auch heute gilt Italien bei Golfern als besonders beliebt für einen Golfurlaub, denn Italien bietet eine reichhaltige Auswahl an diversen Golfplätzen, die man in jeder Region des Landes finden kann. Ob man nun Golf lieber am Meer, in den Bergen oder in den weiten Ebenen des Flusses Po spielen möchte – man hat in Italien ein breites Portfolio an Plätzen mit Kurzbahnen oder klassischen 18-Loch-Bahnen. 

Nächster Artikel
Home » Reisen » Golfreisen » Italien: Golfen mit Geschichte
Golfreisen

Königlich golfen in Bayern

Lernen Sie „Golf-Bayern“ kennen wie nie zuvor – vom Fränkischen Weinland über den Königssee im Berchtesgadener Land bis hin zum angrenzenden Tirol und Salzburger Land.

Genießen Sie in jeder der zauberhaften Golf- und Urlaubsregionen neben aufregenden Spitzenplätzen mit ihrem einmaligen Ambiente auch das schöne Drumherum: eben genau das, was Golf erst so richtig schön macht.

Durch die Entwicklung des Golf-Sports zu einer der beliebtesten Sportarten der Welt entstanden im Laufe der letzen Jahrzehnte wunderschöne Golfplätze – auch in Bayern. Derzeit gibt es über 150 Plätze, große wie kleine. Inmitten von Wäldern oder mit Blick auf Seen oder Berge wirken Golfplätze wie grüne Oasen in ihrer Landschaft. Viele dieser Plätze versprechen Ihnen genau die Erholung und die sportliche Ertüchtigung, die Sie sich wünschen.

Zehn Plätze möchten wir Ihnen vorstellen:

GC Augsburg

15 Autominuten von Augsburg entfernt liegt der Golfclub Augsburg mit einem wunderschönen Panorama des Naturparks Westliche Wälder. Ein eingewachsener Nadel- und Laubwald umgibt die großzügig angelegten Fairways, deren Bahnen nicht besonders lang, aber eng sind. Anspruchsvoll ist der ursprüngliche Heimatplatz von Bernhard Langer aufgrund der Höhenunterschiede.

GC Bad Kissingen

Die parkähnlich angelegte Anlage begeistert Gäste und Mitglieder immer wieder. Entlang der Fränkischen Saale liegt einer der ältesten und schönsten Golfplätze in Bayern. Spektakuläre Abschläge wie am Loch 4, 8 oder 9, an dem die Saale überquert werden muss, sorgen immer wieder für Abwechslung.

GC Bergkramerhof

Etwa 25 Kilometer südlich von München liegt die leicht hügelige, von Wäldern umgebene Golfanlage Bergkramerhof. Die 18-Loch-Anlage bietet cleveres Design mit einem tollen Panorama.

GC Beuerberg

Im Bayerischen Alpenvorland liegt der Traum im Grün. Seine Beliebtheit verdankt der Meisterschaftsplatz seiner ruhigen, reizvollen Lage. Fairways sind durch alten Baumbestand und zahlreiche Wasserläufe getrennt und ziehen sich durch ein verhältnismäßig flaches und leicht mooriges Gelände. Das Spielen in Beuerberg ist für Spieler aller Handicapklassen eine Herausforderung.

GC Bodensee-Weissensberg

Die Anlage der Golfresort Bodensee AG liegt nur wenige Kilometer vom Bodensee entfernt und profitiert von dessen mildem Klima. Der Golfplatz ist von relativ engen Fairways, 96 Bunkern, erhöhten Greens und viel seitlichen wie frontalen Wasserhindernissen geprägt, was eine echte Herausforderung für jeden Golfspieler ist.

GC Feldafing

Direkt am Starnberger See liegt der GC Feldafing. Neben dem Blick auf den See hat man bei gutem Wetter auch ein wunderschönes Bergpanorama vor sich.

GC Olching

Der 18-Loch-Meisterschaftsplatz – Par 72 – in der Nähe von Fürstenfeldbruck wurde in den Jahren 1980/81 angelegt. Der Platz besticht durch einen beeindruckenden Baumbestand und präsentiert sich als Parklandschaft im Nordwesten der Landeshauptstadt.

Im Wesentlichen wird das sportliche Konzept der Anlage durch Wind und strategisch platzierte Hindernisse bestimmt. So sind neben Bunkern vor allem Seen und Teiche in das Spiel integriert, was ein durchdachtes, taktisches Spiel erfordert, um hier erfolgreich zu bestehen.

GC Schloss Egmating

Gerade einmal 27 Kilometer vom Münchner Stadtkern entfernt, in einer der schönsten Gegenden des Münchner Umlands, entstand 1992 eine Golfanlage der Extraklasse. Sattgrüne Fairways, ein atemberaubendes Alpenpanorama und traumhaft in Hügel gebettete Grüns verwöhnen Seele und Sinn eines jeden Golfers.

GC Schloss Klingenburg

Wenn man nur die Parkland-Atmosphäre als Kriterium zählen lässt, ist der GC Schloss Klingenburg mit Sicherheit mit einer der schönsten Golfplätze Bayerns. Zum Teil machen schmale Fairways, Bunker und Wasserhindernisse einem das Leben ganz schön schwer. Saftige Grüns machen diesen Golfplatz zu einer Golfdestination.

GC Wörthsee

Am Wörthsee liegt der wunderschöne Golfplatz des Golf Club Wörthsee inmitten einer ganzen Teichlandschaft. Erhöhte Abschläge und zum Teil großzügige Grüns sorgen für viel Abwechslung auf einem Golfplatz mit wunderschönem Panorama.

Tegernsee GC

Der Tegernsee GC bietet für jeden Golfer ideale Voraussetzungen. Jedoch zählt nicht nur der Golfplatz, sondern das Gesamterlebnis auf diesem wunderbaren, oberhalb des Tegernsees gelegenen Golfplatz. Die Atmosphäre am waldigen Westufer ist einmalig und die Aussicht  über den See hinüber auf den Wallberg  ein wunderschönes Panorama.

Nächster Artikel