Home » Travel Guide » Urlaub mit dem Camper
Anzeige
Travel Guide

Urlaub mit dem Camper

Foto: Paul Camper
Sponsored by
Foto: Paul Camper
Sponsored by

Mit PaulCamper findest du das richtige Fahrzeug für deine Reise

Auf die Frage „Wie reise ich richtig?“ gibt es keine grundsätzliche Antwort. Sich bewusst zu überlegen, wie wir uns selbst und unseren Planeten erkunden und kennenlernen wollen, ist ganz sicher ein guter Start, eine plausible Antwort für sich selbst zu finden. Der Schutz unserer Umwelt ist ein zentrales Thema unserer Zeit und beeinflusst zunehmend unsere Urlaubsgestaltung. Der Trend geht klar zur Entschleunigung, dahin, wieder langsamer zu reisen, die kleinen Schätze der Welt zu erkunden und dabei auf unseren ökologischen Fußabdruck zu achten. Denn die Auswirkungen des Massentourismus wie überfüllte, vermüllte „Touri-Hotspots“ sind immer mehr Urlaubern zuwider. 

Anstatt Pauschalreisen mit dem Flieger zu buchen, überdenken immer mehr Reisende, die Art zu reisen, denn es ist nicht mehr egal, wie groß unser ökologischer Fußabdruck dabei ist. 


Slow-Travel – Die Kunst des langsamen Reisens

Es gibt zwar Ausgleichsmaßnahmen, die eine Flugreise eventuell „balancieren“ könnten, deutlich klarer Position bezieht der Einzelne allerdings durch die Nutzung von Sharing-Economy-Modellen. Bestehende Ressourcen werden gemeinsam und dadurch effizienter genutzt, wir produzieren weniger und sparen sinnvoll Schadstoffe. Dabei lernen wir auch wieder, wertzuschätzen was wir und andere haben.  Dazu gehört auch der Faktor Zeit: Das immer beliebter werdende langsame Reisen lässt sich wunderbar mit dem Erkunden neuer Orte schon unterwegs verbinden. Anstatt zu fliegen, können wir im Campingbus oder Wohnmobil auf dem Weg in den Süden zum Beispiel die malerische Schönheit Sloweniens oder Albaniens entdecken und so unser Abenteuer schon direkt vor der Haustür starten. 

Campersharing – Jeder soll es erleben können

Mit wachsendem Bewusstsein für unsere Umwelt und individuelles Reisen, wächst auch die Affinität zum Campen, wo unabhängiges Entdecken und größtmögliche Freiheit im Vordergrund stehen. Wer möglichst umweltbewusst und nachhaltig reisen möchte, nutzt naturnahe Campingplätze, versorgt sich mit regionalen Produkten und fährt durch Campersharing-Plattformen wie PaulCamper mit dem Wohnmobil der Nachbarn in den Urlaub. Dabei muss es gar nicht weit weg gehen, auch Deutschland und seine Nachbarländer haben hohe Gebirge, weiße Strände und glasklare Bergseen zu bieten. Und ganz nach dem Motto, der Weg ist das Ziel, gibt es schon unterwegs Orte zu entdecken, die in keinem Reiseführer stehen.

Wir können mit kleinen Schritten beginnen, mehr auf unsere Umwelt und unseren ökologischen Fußabdruck zu achten. Eine Reise mit dem Camper ist mehr als nur ein Erlebnis. Es ist Erholung für dich und die Natur.

Weitere Informationen findet ihr unter www.paulcamper.de .

Nächster Artikel