Home » abenteuer » wandern » Pilgern liegt im Trend
abenteuer

Pilgern liegt im Trend

Pilgern liegt im Trend
Pilgern liegt im Trend
Meditation und Muße statt Action und Adrenalinkick.Foto: Giorgio Art/Shutterstock

Spätestens seit Hape Kerkelings Bestseller „Ich bin dann mal weg“ ist Pilgern zum Trend geworden.

Das bestätigt auch eine Umfrage des Marktforschungsinstituts Mindline Media. Laut dieser kann sich jeder siebte Deutsche vorstellen, eine Pilgerreise zu unternehmen. Bei den unter 30-Jährigen sind sogar knapp 30 Prozent an einer Wallfahrt interessiert. Acht Prozent der Befragten haben schon einmal an einer Pilgerreise teilgenommen, wobei der Schwerpunkt bei den über 50-Jährigen liegt.

Unter einer Pilgerreise versteht man Wanderungen, die bewusst einzeln oder in kleinen Gruppen mit spirituellen Motiven unternommen werden. Es werden bewusst einfache Pilgerquartiere vorgezogen, die sich von kommerziellen Angeboten unterscheiden. Die Auslöser für eine Pilgerfahrt sind sehr unterschiedlich. Die häufigsten Beweggründe sind religiöse Motive (57 Prozent), Gleichgesinnte kennenzulernen (47 Prozent) und die Suche nach Entspannung (46 Prozent). 13 Prozent sagten, sie pilgern, weil es im Trend liege.

Vier Pilgerreisen in Europa möchten wir Ihnen vorstellen:

  • Pilgerreise nach Assisi – der berühmte Franziskusweg
    Assisi ist die Geburts- und Grabesstätte des heiligen Franz von Assisi, Gründer des weltbekannten Franziskanerordens, der Orden der minderen Brüder. Assisi ist ein sehr bedeutender Pilgerort des Christentums und bietet seinen Besuchern eine Vielzahl an prachtvollen Kirchen, Kapellen und mittelalterlichen Gebäuden. Ziel der 241 Kilometer langen Pilgerreise ist Assisi, das aufgrund seiner Kirchen, seines mittelalterlichen Stadtbilds und seiner Befestigungsanlage zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Wer möchte, kann die Pilgerreise bis Rom fortsetzen.  
  • Pilgerreisen nach Santiago de Compostela – der berühmte Jakobsweg
    Als Jakobsweg wird eine Anzahl von Pilgerwegen durch ganz Europa bezeichnet, die alle das Grab des Apostels Jakobus in Santiago de Compostela in Galicien (Spanien) zum Ziel haben. In erster Linie wird darunter der Camino Francés verstanden, jene hochmittelalterliche Hauptverkehrsachse Nordspaniens, die von den Pyrenäen zum Jakobsgrab reicht und dabei die Königsstädte Jaca, Pamplona, Estella, Burgos und León miteinander verbindet, die 800 Kilometer lang ist und für die man rund 32 Tagesetappen benötigt.

Pilgern in Deutschland

Wer sich nicht wochenlang auf Reisen begeben will, für den eignen sich kurze Pilgerreisen in Deutschland, denn auch hier locken Pilgerpfade mit traumhafter Landschaft und spannender Geschichte. Zwei Beispiele:

  • Pilgerweg Loccum–Volkenroda in Niedersachsen
    Der rund 300 Kilometer lange Pilgerweg verbindet die beiden ehemaligen Zisterzienserklöster Loccum und Volkenroda. Der Weg, der entlang der Weser, Leine und Unstrut sowie über das Wesergebirge und durch das Eichsfeld führt, orientiert sich an historischen Spuren, die die Zisterzienser hinterließen.  
  • Der Lutherweg in Sachsen-Anhalt
    Vor 500 Jahren wirkte der große Reformator Martin Luther. Der nach ihm benannte Pilgerweg führt auf zwei verschiedenen Routen von Wittenberg nach Mansfeld. Auf den insgesamt 410 Kilometern verteilen sich 40 Hauptstationen, wie Luthers Geburtshaus, die Schlosskirche (Wittenberg), an die er seine berühmten Thesen anschlug, oder die St.-Jakobs-Kirche in Köthen, eine der ersten reformierten Kirchen.
Nächster Artikel