Home » reisen » Gelebte Herzlichkeit und einzigartige Tradition: Das Erzgebirge in Herbst und Winter
reisen

Gelebte Herzlichkeit und einzigartige Tradition: Das Erzgebirge in Herbst und Winter

Foto: TVE/ Ronny Küttner

Goldene Wälder und weiße Weihnachtswunderwelten: Das Erzgebirge erstrahlt auch in den kälteren Jahreszeiten mit seiner einzigartigen Kulturlandschaft. 

Vielfalt, Tradition und Natur haben sich rund um die idyllischen Landschaften, einmaligen Flusstäler und malerischen Ortschaften entlang der deutsch-tschechischen Grenze zusammengefunden. Wegen der mehr als 800-jährigen Bergbaugeschichte, die der Region den Namen und seine Bedeutung gegeben hat, hat sie im Juli 2019 den Titel UNESCO-Welterbe erhalten. Als Welterbe mit Höhen und Tiefen zeigt sich die Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří sowohl über als auch unter Tage von ihrer besten Seite. Das herzliche „Glück auf“, schallt einem hier an allen Ecken entgegen. 

Handwerkskunst und Herbst einzigartig erleben

Mit dem Herbst kehrt die ländliche Gemütlichkeit ein. Mit seiner traditionellen Küche und einem Tee oder Glühwein lässt sich jeder ausgiebige Herbstspaziergang durch die märchenhafte Landschaft perfekt ausklingen.  Auf den zahlreichen Wanderwegen durch das Erzgebirge werden überall Teile der spannenden Geschichte und Bergbautradition erzählt. Diese kann man am 20. Oktober genauer kennenlernen. Dort wird bereits zum 20. Mal zum Tag des traditionellen Handwerks, dem Familientag im Erzgebirge, eingeladen. 

Einen Blick hinter die Kulissen werfen und natürlich auch selbst einmal Hand anlegen. Sehen, Staunen, Mitmachen, so das Motto dieses deutschlandweit einzigartigen Erlebnistages, an dem über 120 Werkstätten und Manufakturen geöffnet sind. 

Weihnachtswunderland Erzgebirge

Die wundervolle Handwerkskunst kommt dann gerade im Winter zur Geltung. Die erzgebirgische Holzkunst wird perfekt in Szene gesetzt und macht das Erzgebirge mit all seinen Traditionen und Bräuchen zum Weihnachtswunderland schlechthin. Die Weihnachtsmärkte öffnen nach und nach, umso näher die Adventszeit rückt und lassen die Vorfreude auf Heiligabend immer weiter steigen. Plätzchen und Stollenbäcker sind fleißig am Werk und alles wird liebevoll dekoriert. Die Bergmannsvereine rüsten sich für die vielen Termine der Bergparaden, die Chöre und Orchester stimmen sich musikalisch auf die schönste Zeit des Jahres ein. Wer nicht nur die weihnachtlichen Reize der Region erkunden möchte, kann in den verträumten Winterlandschaften mit gut gespurten Loipen, sportliches Treiben in den Wintersportorten und tolle Familien- und Wellnessangebote genießen.  In einer der vielen Saunen und Thermen der Region erwartet die Gäste Erholung für Geist und Körper. Beispielsweise im radon- und solehaltigen Wasser des Gesundheitsbades „ACTINON“ in Bad Schlema, in den Thermen des Thermalbades Wiesenbad und Kurort Warmbad oder im Raupennest in Altenberg.


Winter-Wanderwoche im Erzgebirge

Gipfel und Täler des Erzgebirges können bei einer ausgiebigen Winter- oder Schneeschuhwanderung erkundet werden. Egal ob mit oder ohne Schnee, die Möglichkeiten sind vielfältig, Natur und Landschaft im Winterschlaf zu entdecken. Umso besser, wenn man mit ortskundigen Einheimischen unterwegs ist. Vom 11. bis 19. Januar 2020 startet die Winter-Wanderwoche im Erzgebirge. Naturpark- und Wanderführer begleiten Rundwanderungen mit Streckenlängen zwischen drei und 15 Kilometern. Sie erzählen spannende Geschichten am Wegesrand und vermitteln auch immer ein Stück erzgebirgische Geschichte oder Bergbautradition. Nach so viel frischer Luft, wird es dann drinnen gemütlich. Die Gaststuben und Landgasthöfe verwöhnen mit regionalen Köstlichkeiten, zudem Glühwein und Tee, das ist Heimatgenuss Erzgebirge. Wer Erzgebirge besucht, wird durch die Herzlichkeit, Vielfalt und liebevolle Tradition wärmstens aufgenommen und fühlt sich einfach pudelwohl.

Nächster Artikel